Slider Formherstellung D

FORMHERSTELLUNG

Platinierte Titananoden

Produktslider Platinierte Titananode D

Platinierte TitananodenOberfläche REM-AufnahmeQuerschliff geätzt; LM-AufnahmeFormande zur Zylinderverchromung Typ AFormande zur Zylinderverchromung Typ B
Platinierte Titananoden
Art.-Nr.: B09-0504 ff.

Die platinierten Titananoden werden als unlösliche Anoden in modernen Galvanikbädern zur Hartverchromung von Tiefdruckzylindern eingesetzt. Als Elektrolyt werden schwefelsaure Chromsäurelösungen verwendet.

 

Anodenkonstruktion (Formanode für die Hartverchromung)

Für das Hartverchromen von Tiefdruckzylindern kommen halbkreisförmige Anoden bzw. gekrümmte Formanoden zum Einsatz, die der Zylinderform sehr gut angepasst sind. Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Anodentypen (A und B) mit einem oder zwei Bügeln. Die platinierten Anoden bestehen aus Titan als Basis und werden in drei verschiedenen Streckmetalltypen (G, N und F) in Gitterform angeboten.

 

 

Der meist verwendete normale Typ N hat folgende Maße:

Maschenlänge: 10 mm
Maschenweite: 5 mm
Blechdicke: 1 mm
Stegbreite: 1 mm
Platinschichtdicke: ca. 2–5 μm (nach Wunsch)

Die Platinbeschichtung wird durch Hochtemperaturelektrolyse aus der Salzschmelze hergestellt (HTE-Verfahren).
Sie weist dadurch folgende Vorteile auf:

  • dichter kristalliner Schichtaufbau und dadurch gute mechanische Eigenschaften
  • gleichmäßige Metallverteilung der Platinauflage und optimale Haftung auf dem Titangitter
  • langlebig (ca. 3 g Platin pro 1 Million Ah wird pro Bad abgetragen) und formstabil
  • das Trägermaterial (Titan) kann durch Neuplatinierung wiederverwendet werden
  • keine Wartung der Anoden erforderlich Oberfläche REM-Aufnahme Querschliff geätzt; LM-Aufnahme
  • konstant bleibende Anodenleitfähigkeit
  • ein sehr kurzer Elektrodenabstand zum Zylinder (4–6 cm), das gleichmäßige Anodengitter und eine hohe Umspülung des Elektrolyten durch das Gitter bewirken eine gleichmäßige Stromverteilung und ermöglichen den Einsatz einer höheren Stromdichte (hierdurch verläuft das Verchromen wesentlicher schneller und es scheidet sich eine sehr gleichmäßige Chromschicht ab)