Formherstellung Messgeräte D

Heimann<br />Messgeräte

Dot-Check Typ WH343 + Typ WH344

Dot-Check Typ WH343 + Typ WH344
Art.-Nr. C01-0129 + C01-0170

Beim weltweit bekannte und zur vollsten Zufriedenheit aller Anwender arbeitende Dot-Check handelt es sich um ein Messgerät zur manuellen Vermessung von Näpfchen aller Art zur Messung von Quer- und Längsdiagonalen. Das Haupteinsatzgebiet ist die Kontrolle von gravierten, geätzten bzw. gelaserten Tiefdruckzylindern sowie Rasterwalzen.

Das Dot-Check besteht aus einem Mikroskop mit einer hochauflösenden CCD-Kamera und einer Auswerteeinheit mit Monitor.

Das Mikroskop ist mit einem speziellen Fuß ausgerüstet, sodass es direkt auf dem Zylinder aufgesetzt werden kann. Zwei Verstellschrauben gewährleisten zusätzlich eine Verschiebung der Messposition in x- und in y-Richtung.

In dem Monitorbild sind zwei Messlinien eingegeben. Die Distanz zwischen diesen Linien wird in µm angezeigt. Da die Messlinien sowohl horizontal als auch vertikal angeordnet werden können, ist hiermit sehr einfach die Längs- und die Querdiagonale von Näpfchen zu messen. Die Tiefe kann durch Nullpunkteinstellung der Oberfläche und anschließender Fokussierung des Näpfchenbodens bestimmt werden. Die Verstellung in z-Richtung erfolgt mittels eines Motors.

Optionen:

  • Videoprinter zum Ausdrucken der Bilder und der Messwerte
  • Zusätzliche Objektive: 10- und 5-fache Vergrößerung
  • Eichplatte
  • PCI-Steckkarte inkl. Kabel und Software zur Speicherung der Bilder in einem PC

 

Technische Daten (technische Änderungen vorbehalten)
Mikroskop:
Typ CSE
Videokamera:
SW CCD-Kamera
Monitor:
10“ schwarz-weiß
Datenwiedergabe:
in µm im Bild
Maximale Kabellänge:
6 Meter (zwischen Monitor und Mikroskop)
Speisung:
90–240 V Wechselspannung (50–80 Hz)
Maximaler Verbrauch:
50 W
Vergrößerung und maximaler Messbereich bei Anwendung folgender Objektive:
5 x (115-fach) horizontal ca. 1400 µm und vertikal 1000 µm 10 x (237-fach) horizontal ca. 700 µm und vertikal 500 µm 20 x (475-fach) horizontal ca. 350 µm und vertikal 250 µm 40 x (950-fach) horizontal ca. 170 µm und vertikal 125 µm
Toleranz bei Verwendung des 20er (Diagonale) bzw. 40er (Tiefe) Objektivs:
± 1 µm